Renate Holzeisen

Renate Holzeisen

Renate Holzeisen kandidiert für das Team Köllensperger auf der Liste +Europa bei den EU-Wahlen am 26 Mai. Die Bozner Rechtsanwältin und Wirtschaftsberaterin hat gute Chancen den Sprung in das EU-Parlament zu schaffen. In Südtirol ist Renate Holzeisen bekannt dafür sich couragiert gegen schiefe Machtverhältnisse und politischen Missbrauch zu stellen.

Renate Holzeisen wurde 1966 in Bozen geboren und hat dort zusammen mit ihrer Schwester eine glückliche Kindheit verbracht. Schon in jungen Jahren waren Disziplin und Ehrgeiz wichtige Tugenden, die sie besonders im Schul- und Ballettunterricht trainierte. Neben ihren sehr guten schulischen Leistungen bewies Renate schon als Klassensprecherin und Schülervertreterin, dass ihr Gerechtigkeit und die Fürsprache für andere besonders am Herzen liegen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Nach der Matura an der Handelsoberschule absolvierte sie die Studien der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaft an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck und unterrichtete zwischendurch an mehreren Oberschulen Südtirols. „Eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte.“, stellt Renate rückblickend fest, und unterstreicht, dass die Jugend-damals wie heute-mit Kompetenz und Offenheit auch für komplexe Themen gewonnen und motiviert werden könne.

Renate Holzeisen

Die beiden Staatsexamen für Wirtschafts- und Steuerprüfer sowie für Rechtsanwälte meisterte die junge Boznerin souverän, und brachte gleichzeitig 1994 auch ihren Sohn Aaron zur Welt, mit dem sie ein sehr inniges Verhältnis verbindet.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf war für Renate, wie für viele junge Mütter, eine Herausforderung, und dennoch stieg sie als Gründungspartnerin in eine Bozner Kanzlei ein, die sich auf internationale Wirtschafts-, Steuer-und Rechtsberatung spezialisiert hatte. Renate Holzeisen betreut als Expertin für Unternehmens-, Steuer- und Zollrecht Unternehmen in ganz Italien. Viele ihrer Steuerstreitverfahren führt sie am Kassationsgericht oder am Europäischen Gerichtshof, und die Anwendung Europäischen Rechts gehört zu ihrer täglichen Praxis.

Renate Holzeisen ist in Südtirol bekannt dafür, dass sie sich offen und couragiert für Transparenz, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einsetzt. Sie scheut sich nicht davor, schiefe Machtverhältnisse und politischen Missbrauch aufzuzeigen und gegebenenfalls auch rechtlich dagegen vorzugehen.

So vertrat sie 2007 Südtiroler Milchbauern in der Streitsache Milkon, erstritt die Einsichtnahme in die SEL-ENEL und SEL-EDISON Verträge und vertrat eine Reihe von Kleinaktionären der Athesia erfolgreich in der Ausübung deren Rechte. Geht es um die öffentliche Kritik am System Südtirol und den damit verbundenen Interessenskonflikten großer Player nimmt Renate Holzeisen kein Blatt vor den Mund.

2009 kandidierte Renate Holzeisen als damals völlig Unbekannte für die Südtiroler Grünen für die Wahl des Europäischen Parlaments und erzielte 13.000 Vorzugsstimmen.

Der Einsatz für die Rechte der Frauen zählt zu den Herzensanliegen von Renate. In der Zusammenarbeit mit Frauen und der gegenseitigen Unterstützung findet sie eine wertvolle Kraftquelle, und ihr besonderes Engagement gilt dem Bestreben, Frauen auf ihrem Weg in unternehmerische und politische Führungspositionen zu unterstützen. Sie selbst ist Vorstandsmitglied der Doppelmayr Holding S.E. mit Sitz in Wolfurt, dem Weltmarktführer im Seilbahnbau.

Die taffe Rechtsanwältin verfügt auch über eine kreative Ader, sofern es die Zeit erlaubt: neben ihrer Passion für das Tanzen, malt Renate sehr gern und findet darin einen Ausgleich zu ihrem kopflastigen Beruf und dem politischen Engagement. Außerdem erobert sie, zusammen mit ihrem Lebensgefährten, Rudi Schöpf, wann immer es geht, die heimische Bergwelt oder entspannt beim Yoga.

Renate Holzeisen steht für professionelle Kompetenz, Transparenz, Rechtsstaatlichkeit, Umweltbewusstsein und ein soziales Gewissen. Diesen Werten fühlt sie sich in ihrer Arbeit und ihrem politischen Tun verpflichtet.